NABU-Detailkarten Rohstoffgebiete

 

Im öffentlich ausliegenden Entwurf zum Regionalplan (ROP) Region Trier sind die Vorrang- und Vorbehaltsgebiete Rohstoffabbau völlig unzureichend dargestellt. Sie sind in dem Wust an Linien, Farben und Symbolen der Übersichtskarte so gut wie nicht auffindbar. Dabei legen sie fest, wie sich das Aussehen unseres Landkreises durch den Gesteinsabbau künftig verändern wird. Um überhaupt die exakten Abgrenzungen dieser Gebiete in einer Kartendarstellung deutlich machen zu können, hat der NABU bei der Planungsgemeinschaft die Geodaten der Gebiete angefordert. Mittels einer speziellen Software wurden daraus übersichtliche Themenkarten erstellt, die genau zeigen, was auf örtlicher Ebene vorgesehen ist.

 

Ergänzend geben wir eine Bewertung der einzelnen Gebiete ab, die auf folgenden Grundlagen beruht:

Diese Thesen sind zwar noch keine rechtsverbindlichen Vorgaben. Sie zeigen jedoch einen Weg auf, der besser geeignet ist, die verschiedenen unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse in Einklang zu bringen als es ganz offensichtlich beim dem von der Planungsgemeinschaft vorgelegten Entwurf gelang.

 

Die wesentlichen Forderungen in der Kreistagsresolution lauten: Keine neuen Aufschlüsse im Landkreis mehr und keine Inanspruchnahme geologischer Naturdenkmale (ND) über das bisherige Ausmaß hinaus.

 

Das naturschutzfachliche Ziel der Oberen Naturschutzbehörde bei der SGD besteht in der Sicherung der Vulkankuppen und –kegel der Eifel sowie in der Beschränkung des Gesteinsabbaus auf hochgradig vorbelastete Gebiete.

 

Die Grundsätze der Arbeitsgemeinschaft Dauner Naturschutzverbände legen in 4 Grundsätzen Kriterien für eine sachgerechte Beurteilung der Vereinbarkeit der Belange der Rohstoffsicherung mit denen des Natur- und Landschaftsschutzes dar.

 

In den Thesen des Wirtschaftsministeriums werden eine Orientierung der Ausweisung von Rohstoffgebieten am produktions- und betriebsbezogenen Bedarf  sowie eine langfristige Sicherung ohne direkten Nutzungsanspruch gefordert.

 

Die Gebietsvorschläge, bei denen die Planungsgemeinschaft diese Kriterien am wenigsten berücksichtigt hat, stellen wir hier vor.

 

Daun-Neunkirchen; Riemerich 

Daun, Schalkenmehren; Weinfeld

Deudesfeld; Kockenberg

Gillenfeld; Holzmaar

Gillenfeld; Pulvermaar

Kirchweiler; Scharteberg

Nerother Kopf/Kalenberg

Schalkenmehren; Hoher List

Steineberger Ley

Strohn; Wartgesberg

Trittscheid; Hasenberg

Üdersdorf; Löhlei

Winkel; Tommelberg

 

Gebiete in den VG Gerolstein, Hillesheim und Obere Kyll finden Sie unter: http://www.nabu-kylleifel.de/aktuelles/detailkarten-gesteinsabbau/

Loading

        Fragen zur Mitgliedschaft:

        service@nabu.de  oder

        Tel. 030/284984-40 00