Aktuelles rund um das Motto des NABU

"Für Mensch und Natur"

 

© Martin Mulama - WWF
© Martin Mulama - WWF

28.03.2018

Sudan ist tot!! Das letzte Breitmaulnashorn ist gestorben

Der 45- jährige Bulle war das bekannteste Nashorn der Erde und wurde rund um die Uhr von Rangern bewacht. Nun ist das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn im Ol Pejeta Reservat in Kenia aufgrund von altersbedingten Komplikationen am Montag eingeschläfert worden. Die zwei verbleibenden Weibchen sind Nachkommen des Bullen und nicht mehr fortpflanzungsfähig. Damit die Unterart nicht ausstirbt, bleibt nur die Hoffnung auf ein Projekt zur Reproduktion durch künstliche Befruchtung von Leihmüttern der südlichen Unterart<<mehr

Nistkästen selber bauen 28.03.2018

Praktische Anleitungen für Meise, Kleiber und Co.Seit den Anfängen des Vogelschutzes zählt das Bauen und Anbringen von Nistkästen zu den festen Bestandteilen aktiver Naturschutzarbeit vor Ort. Künstliche Nisthilfen sind da sinnvoll, wo Naturhöhlen fehlen, weil alte und morsche Bäume nicht mehr vorhanden sind, oder weil an Gebäuden geeignete Brutnischen fehlen. Außerdem macht das Bauen von Nistkästen einfach Spaß und eignet sich darum auch hervorragend, um Kinder und Jugendliche mit Tieren und deren Lebensweise vertraut zu machen. Ein voll ausgebuchter Nistkasten ist allerdings nur dann zu erwarten, wenn der Garten naturnah gestaltet ist und die Vögel entsprechend Nahrung finden .Auch im Winter wichtig!Nistkästen erfüllen übrigens auch im Winter wichtige Aufgaben. Ob Meisen, Kleiber, Eichhörnchen und Schmetterlinge – selbst die wetterbeständigsten Outdoor-Profis schätzten eine warme Schlafstube. Manchem Vogel könne die Nisthilfe im Winter sogar das Leben retten. Die Gefahr der Übertragung von Parasiten durch alte Nester sei geringer als der Nutzen eines warmen Unterschlupfes für die Tiere.<<mehr

        Fragen zur Mitgliedschaft:

        service@nabu.de  oder

        Tel. 030/284984-40 00