Schutzggebiet Mittelweiher: Ein Moor wird wiederbelebt

Ergebnis der Renaturierungsmaßnahmen 2010
Ergebnis der Renaturierungsmaßnahmen 2010

Beim Mittelweiher handelt es sich um einen ehemaligen kurfürstlichen Fischteich, dessen Damm um 1800 durchstochen worden war. Das Gelände wird von den beiden Bächen Finken- und Mürmesbach durchflossen. Um das Gebiet besser landwirtschaftlich nutzen zu können, wurden die beiden Bäche im Rahmen eines früheren Flurbereinigungsverfahrens begradigt. Durch den Erwerb von knapp vier Hektar Mittelweiherfläche in den Jahren 1989-91 konnten wir Gestaltungsmaßnahmen durchführen und so einige Auswirkungen dieser "Sünden der Vergangenheit" mindern.

 

Als beispielhaftes Projekt wurden in 1995 einer Gemeinschaftsaktion von NABU, Biotopbetreuer, Geschwister-Scholl-Gymnasium, Kulturamt, Forstamt und Ortsgemeinde Renaturierungsmaßnahmen am durchfließenden Finkenbach vorgenommen. Dazu stellten wir, wie auch die Ortsgemeinde die jeweiligen Eigentumsflächen zur Verfügung. Das Bachbett des Finkenbaches wurde aufgeweitet, Störsteine eingebracht und Tümpel angelegt. Die für eine extensive Beweidung vorgesehenen angrenzenden Wiesenflächen wurden gegenüber den nicht genutzten Uferrandstreifen mit massiven Eichenpfählen abgegrenzt.

 

Die Fa. Werner & Mertz (Frosch schützt Frösche) unterstützt nicht nur die NABU-Initiative an den Rheinauen zur Rückkehr des Laubfrosches, sondern auch unsere Arbeit am Mittelweiher. Auf Grund der finanziellen Unterstützung konnten wir 2010 weitere Renaturierungsmaßnahmen vornehmen. Um die Moorbildung in dem bisher durch den Mürmesbach stark entwässerten Bereich zu fördern, erfolgte im Spätsommer ein kaskadenförmiger Anstau des Mürmesbaches. Dies führte zur deutlichen Vernässung des Umfeldes und zur Bildung von stehenden oder nur langsam fließenden Gewässern. Neu entstandene Wasserflächen wurden schnell von seltenen Arten aufgesucht. Heute besiedeln Frösche, Libellen und Pflanzenarten wie Sumpfblutauge, Froschlöffel, Wasser-Knöterich und Sumpfdotterblume die vernässten Bereiche.

 

Zum Vergrößern Bilder anklicken.

Loading

        Fragen zur Mitgliedschaft:

        service@nabu.de  oder

        Tel. 030/284984-40 00