SG Asseberg: Wärmeinsel für Reptilien und Insekten

Wie andere Steinbrüche und Lavagruben auch, stellt der ehemalige Basaltbruch Asseberg einen seltenen Sonderstandort dar. Er fungiert als Wärmeinsel, was vor allem Reptilien und Insekten zugute kommt. In einem angelegten Feuerlöschteich finden Amphibien Laichmöglichkeiten vor. Die Felswände werden gerne von felsbrütenden Vögeln genutzt. Der ehemalige Basaltbruch Asseberg ist heute Bestandteil des zum Schutz des Uhus ausgewiesenen Vogelschutzgebietes Vulkaneifel.
 
Brüche und Gruben stellen Lebensräume aus Menschenhand dar, die nach Nutzungsaufgabe auf Grund der einsetzenden Sukzession sehr schnell ihr Aussehen ändern und damit ihre Bedeutung für die Tier- und Pflanzenwelt verlieren. Sollen sie weiterhin einen Sonderstandort mit all den Vorteilen für die Tierwelt darstellen, sind hin und wieder Entbuschungen der Sohle und Freistellen der Wände erforderlich.
 
Um solche Arbeiten durchführen zu können, haben wir den Steinbruch Asseberg langfristig von der Stadt Daun gepachtet.

 
Auf ähnliche Weise betreuen wir in Absprache mit den Eigentümern zwei weitere stillgelegte Steinbrüche, für die allerdings keine Pachtverhältnisse bestehen.

 

Zum Vergrößern Bilder anklicken.

Loading

        Fragen zur Mitgliedschaft:

        service@nabu.de  oder

        Tel. 030/284984-40 00