Wir erhalten Wacholderheiden durch Pflege


Wacholderheiden sind keine Naturlandschaft. Sie entstehen durch intensive Beweidung, der der das Weidevieh alle Krautpflanzen, Büsche und junge Bäume abweidet oder verbeißt und so das Aufkommen von Wald verhindert. Lediglich hartstängelige Pflanzen wie Erika und stachelige wie Wacholder werden verschmäht.

 

Früher waren Heiden in der Eifel weit verbreitet. Auf den Bildern früherer Maler ist die Eifel zumeist als karge, heidenreiche aber baumlose Gegend dargestellt. Nach dem weitgehenden Wegfall der offenen Weidewirtschaft und Schäferei konnten Büsche und Bäume Fuß fassen, Heide und Wacholder überwachsen und so letztendlich verdrängen. Dem wirken wir entgegen durch Entbuschung der Heiden.

 

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

Loading

        Fragen zur Mitgliedschaft:

        service@nabu.de  oder

        Tel. 030/284984-40 00